Getreide Abgaben an das Amt Oldenburg

Getreide Abgaben an das Amt Oldenburg

Ereignis-Datum: 4. Mai 1571

Eversen gehörte in der genannten Zeit zum Amt Oldenburg und erhielt daher von diesem auch die sogenannten Ämterrechnungen.
Die Ämterrechnungen wurden in der Regel einmal jährlich ausgestellt. In einer vorliegenden Rechnung für 1571/72 heißt es im Titelblatt:
„1571 Rechnung: Mein Florini Vorstenaw Ambtzschreiber zur Oldenburgh. Waß ich van demselbigen Ambt wegen des Hochwirdigen und hochvermugenden Fürsten und Herrn, hem Johanßen Bischoffen zu Münster Administratorn dero Stifter Oßnabrück und Paderborn, meines gnedigen Fürsten und hem empfangen eingenohmen und außgeben. Angehend von Oistern Anno 1571 und endet auff Oistern Anno 1572.“
Als Anlage war der Rechnung eine Namensliste und die genaue Höhe der Abgaben, die jeder einzelne zu leisten hatte, begefügt. Die Abgaben an Roggen und Hafer wurden zu dieser Zeit in Scheffel angegeben. 1637/38 Mussten 12 Bauern aus Eversen Steuern an das Amt Oldenburg abführen.
Die sogenannten paderbornisch-lippischen Samtämter Schwalenberg, Oldenburg und Stoppelberg hatten bis in den Anfang des 19. Jahrhunderts bestand.

Zurück zum Anfang