Wechsel zur Grafschaft Schwalenberg

Wechsel zur Grafschaft Schwalenberg

Ereignis-Datum: 3. März 1200

Der Corveyer Klosterbesitz ging offensichtlich schon früh verloren, in den späteren Güterverzeichnissen wird er nicht mehr erwähnt.
Bis zum 14. Jahrhundert gehörte Eversen, wie der gesamte Steinheimer Raum, zum mächtigen Dynastengeschlecht der Grafschaft Schwalenberg. Im Gegensatz später vorherrschenden Edelherren zur Lippe, welche sich erst im 16. Jahrhundert Grafen nannten, führten die Schwalenberger den Titel Graf schon bei ihrem ersten Auftreten in der Geschichte; man wird deshalb annehmen dürfen, dass sie Nachkommen eines der Grafen sind, welche von Karl dem Großen oder dessen Nachkommen im Sachsenland eingesetzt wurden.
Schon im 12. Jahrhundert finden wir sie im Besitz der Vogtei über die Kirche zu Paderborn und der Vizevogtei Corvey, zu welcher auch Eversen angehörte. Den Namen führten sie von ihrer Stammburg Schwalenberg, jetzt Oldenburg „Alten Schwalenburg“ genannt, von wo sie im 13. Jahrhundert nach der jetzigen Schwalenburg übersiedelten, auf welche sie auch den Namen übertrugen.

Zurück zum Anfang