Burg am Stoppelberg

Burg am Stoppelberg

Ereignis-Datum: 4. Mai 1288

Eine dritte Burg der Schwalenberger Grafen stand auf dem Stoppelberge bei Steinheim, auf dessen Höhe heute noch die Reste einer mittelalterlichen Befestigung erkennbar sind. Die 1288 durch den Graf Adolf von Schwalenberg erneuerte Burg war nach bisherigen Erkenntnissen nur ein hölzernes Gebäude. Die ganze Befestigung diente in altsächsischen Zeiten nur als Volks- oder Fluchtburg. Nach 1288 wird die Herrschaft Stoppelberg noch öfter erwähnt, die Burg aber nie mehr.

Die ursprünglich ansehnlichen Besitzungen der Grafen schmolzen stark zusammen, nachdem sich die Grafen von Pyrmont und später die von Waldeck und Sternberg abgezweigt hatten. Sie bestanden im 14. Jahrhundert im wesentlichen nur noch aus dem Lippeschen Amte Schwalenberg und einem südlich angrenzenden Streifen preußischen Gebietes, in welchem u.a. Marienmünster und der Stoppelberg liegen.

Zurück zum Anfang